Wyatt Earp Classic 62 – Western

Nevada-Treck

"Vor seinem Colt hatte selbst der Teufel Respekt!" (Mark Twain) Der Lieblingssatz des berühmten US Marshals: "Abenteuer? Ich habe sie nie gesucht. Weiß der Teufel wie es kam, dass sie immer dort waren, wohin ich ritt." Diese Romane müssen Sie als Western-Fan einfach lesen! Als sie von St. Louis aufbrachen, waren sie noch sieben: der alte Ric Hellmers, seine Frau Laura, der zweiundzwanzigjährige Mike und der kleine Jim; Onkel Fred, dessen Frau Leony und die sechzehnjährige Patricia. Die Hellmers waren von England gekommen, aus einem der Vorstädte Southamptons, wo sie alle miteinander in einer verfallenen Behausung an einem Fleet gelebt hatten. Mit... alles anzeigen expand_more

"Vor seinem Colt hatte selbst der Teufel Respekt!" (Mark Twain) Der Lieblingssatz des berühmten US Marshals: "Abenteuer? Ich habe sie nie gesucht. Weiß der Teufel wie es kam, dass sie immer dort waren, wohin ich ritt." Diese Romane müssen Sie als Western-Fan einfach lesen!



Als sie von St. Louis aufbrachen, waren sie noch sieben: der alte Ric Hellmers, seine Frau Laura, der zweiundzwanzigjährige Mike und der kleine Jim; Onkel Fred, dessen Frau Leony und die sechzehnjährige Patricia. Die Hellmers waren von England gekommen, aus einem der Vorstädte Southamptons, wo sie alle miteinander in einer verfallenen Behausung an einem Fleet gelebt hatten. Mit neunundfünfzig Jahren hatte sich Ric Hellmers zu der Auswanderung in die Vereinigten Staaten entschlossen. Seine Frau hatte nie etwas anderes getan, als er wollte. Mike verehrte den Vater so sehr, daß auch er für die Fahrt gewesen war. Jimmy hatte geweint, weil er den kleinen Hund Berry hatte in South-ampton lassen sollen. Vaters Bruder, Onkel Fred, und dessen Frau hatten sich dem Gedanken sofort angeschlossen und keine Bedenken gehabt, die Heimat, die ihnen doch nichts bot, zu verlassen. Die hübsche blauäugige blondhaarige Pat war eigentlich die einzige, die wirklich ein wenig traurig gewesen war, denn sie hatte die grauen, dunklen Gassen und den Nebel ihrer Heimatstadt geliebt. Sie hatten viele Vorhaltungen von ihren Nachbarn mit angehört, die Hellmers, aber sie hatten alles mit stoischer Ruhe über sich ergehen lassen; ihr Entschluß hatte von der ersten gemeinsamen Besprechung an festgestanden: Wir fahren! Joel McCardiff, der angeblich in seiner Jugend einmal in Amerika gewesen war, als Kohlentrimmer auf einem Ozeandampfer, hatte ihnen abgeraten. "Ihr werdet es bitter bereuen, das sage ich euch. Bitter bereuen! Die Indianer kommen auf schwarzen Pferden, wild und nackt jagen sie durch die Prärie, mit feuerroten Gesichtern und gelben Augen, zu Tausenden und aber Tausenden kommen sie, um jeden Weißen zu skalpieren…" Die schauerlichsten Stories hatte er den Hellmers erzählt. Aber es war umsonst gewesen. Vater Ric hatte nur leise und still gelächelt. "Wir fahren, Joel", hatte er erklärt, "weil wir fahren müssen. In England ist kein Leben mehr für uns.

weniger anzeigen expand_less
Weiterführende Links zu "Wyatt Earp Classic 62 – Western"

Versandkostenfreie Lieferung! (eBook-Download)

Als Sofort-Download verfügbar

eBook
2,49 €

  • SW9783740980177110164

Ein Blick ins Buch

Book2Look-Leseprobe

Andere kauften auch

Andere sahen sich auch an

info