Trevellian, die Lady und das Glitzer-Ding: Action Krimi

Er hatte genug. Übergenug. Aber sie hörten nicht auf. Es schien, als wollten sie ihn bewußtlos prügeln. Oder töten. Er wußte es nicht. Er kannte die zwei Männer nicht, die abwechselnd nach ihm traten oder auf ihn einschlugen. Ihm war nur klar, daß er die Grenzen seiner Widerstandskraft längst überschritten und die Schwelle zu einer alles auslöschenden Ohnmacht erreicht hatte. Das schlimmste war, daß er sich nicht wehren konnte. Sie hatten ihn unterwegs angefallen und mit einem Totschläger betäubt. Er war auf dem Linoleumboden dieses kleinen, häßlichen Büros wieder zu sich gekommen, gefesselt an... alles anzeigen expand_more

Er hatte genug. Übergenug. Aber sie hörten nicht auf. Es schien, als wollten sie ihn bewußtlos prügeln. Oder töten. Er wußte es nicht. Er kannte die zwei Männer nicht, die abwechselnd nach ihm traten oder auf ihn einschlugen. Ihm war nur klar, daß er die Grenzen seiner Widerstandskraft längst überschritten und die Schwelle zu einer alles auslöschenden Ohnmacht erreicht hatte.

Das schlimmste war, daß er sich nicht wehren konnte. Sie hatten ihn unterwegs angefallen und mit einem Totschläger betäubt. Er war auf dem Linoleumboden dieses kleinen, häßlichen Büros wieder zu sich gekommen, gefesselt an Händen und Füßen. Die Rollos an den beiden Fenstern waren herabgelassen. Von der Decke baumelte eine grüne Schirmlampe herab. Die Stille außerhalb des Raumes ließ vermuten, daß das Office in einer ruhigen Vorortstraße lag oder in einem Stockwerk hoch über dem Straßenlärm der City.

»Genug, Bob«, sagte einer der Männer. »Machen wir erst mal ’ne Pause. Sie wird uns guttun. Und ihm. Vielleicht fällt ihm dann das Reden leichter. Schließlich wird er wissen, was ihn nach der Pause erwartet.«

Der Sprecher war ein Sechs-Fuß-Hüne mit semmelblondem Haar und großen hellen Augen. Er war nicht älter als achtundzwanzig und hatte unter seinem auffällig karierten Jackett die Schultern eines Preisboxers. Er setzte sich auf den Rand des Schreibtisches, baumelte mit seinen Beinen und legte dabei knallrote Socken bloß, die nicht im entferntesten zu seiner braunen Hose paßten und das Gesamtbild eines eitlen, aber keineswegs geschmackssicheren Mannes abrundeten.

weniger anzeigen expand_less
Weiterführende Links zu "Trevellian, die Lady und das Glitzer-Ding: Action Krimi"

Versandkostenfreie Lieferung! (eBook-Download)

Als Sofort-Download verfügbar

eBook
2,99 €

  • SW978374521868881849

Ein Blick ins Buch

Book2Look-Leseprobe

Andere kauften auch

Andere sahen sich auch an

info