Kosmologie (Telepolis)

Kosmologie (Telepolis)
Das 21. Jahrhundert entpuppt sich bereits als die goldene Ära der Kosmologie. Wir verfügen...
Kosmologie (Telepolis)
Raúl Rojas
Das 21. Jahrhundert entpuppt sich bereits als die goldene Ära der Kosmologie. Wir verfügen derzeit über zahlreiche Teleskope für die Beobachtung des Himmels in allen Wellenlängen des elektromagnetischen Spektrums. An einem einzigen Tag werden heute so viele astronomische Daten registriert wie in einem ganzen Jahr im 19. Jahrhundert. Wir können die Sterne mit land- oder weltraumbasierten Teleskopen erforschen. Außerdem gibt es seit einigen Jahren die ersten Observatorien für die Messung von Gravitationswellen und das Detektieren von Neutrinos. Vom Standpunkt der empirischen Astronomie betrachtet, sind die Bedingungen so günstig wie noch nie. Aus Sicht der Astrophysik ist die Lage etwas verwickelter. Es stellt sich heraus, dass das, was wir bis heute am Himmel beobachtet haben, etwas weniger als 5% der gesamten Energie des Universums darstellt. Der Rest geht auf das Konto der "Dunklen Materie" und der "Dunklen Energie". Die Theoretische Physik wird mit der Lösung der Rätsel auch in eine eigene neue goldene Ära eintreten: Wir erleben eine revolutionäre Zeit. Die Physik ist keineswegs abgeschlossen und wir werden nach und nach besser verstehen können, woraus die Welt besteht und welcher Geschichte sie unterworfen ist. Vor allem möchten wir gerne wissen, was die Zukunft bringt. Ist unser Universum dem Tode geweiht oder wird es sich wie Houdini aus den physikalischen Fesseln befreien und in eine neue Schöpfungsära übergehen können? Die in diesem Band gesammelten Telepolis-Artikel beleuchten die wichtigsten Aspekte der modernen Kosmologie in einer allgemeinverständliche Art und Weise. Anhand nur weniger Formeln wird das Wesentliche der modernen kosmologischen Forschung dargestellt. Raúl Rojas González, geb. 1955 in Mexiko-Stadt, ist Professor für Informatik an der Freien Universität Berlin. Schwerpunkt seiner Forschung sind Robotik/KI und Neuronale Netze.

Raúl Rojas González, geb. 1955 in Mexiko-Stadt, ist Professor für Informatik an der Freien Universität Berlin. Schwerpunkt seiner Forschung sind Robotik/KI und Neuronale Netze.
7,99 €

Versandkostenfreie Lieferung! (eBook-Download)

Als Sofort-Download verfügbar

Format:

Produktinformationen

Artikelnummer:
SW9783957881731110164
Autor:
Raúl Rojas
Wasserzeichen:
ja
Verlag:
Heise Medien
Seitenzahl:
200
Veröffentlichung:
12.10.2018
ISBN:
9783957881731
Kunden kauften auch
Kunden haben sich ebenfalls angesehen
Leben wir in einer Illusion?
Lutz Gaudig Leben wir in einer Illusion?
Flirten mit den Sternen
Werner Gruber Flirten mit den Sternen
DIE SIEBTE SÄULE (Project 3)
Alex Lukeman DIE SIEBTE SÄULE (Project 3)
Schön sein reicht nicht!
Bernadette Kaspar Schön sein reicht nicht!
Hyperfocus
Chris Bailey Hyperfocus
Sei der CEO deines Lebens!
Aaron Brückner Sei der CEO deines Lebens!
30 Minuten Gutes Coaching
Günter A. Menne 30 Minuten Gutes Coaching
Die Karriere-Bibel
Jochen Mai Die Karriere-Bibel
Der kleine Baumarkt-Physiker
Sven Sommer Der kleine Baumarkt-Physiker
DIE KATAKOMBEN
Jeremy Bates DIE KATAKOMBEN
Elementar
Tim James Elementar
Das Recht auf Schlaf
Till Roenneberg Das Recht auf Schlaf
Gale Force - Sturmjagd
Owen Laukkanen Gale Force - Sturmjagd
Aufstand der Barbaren
Riches, Anthony Aufstand der Barbaren
Neue Wunder der Heilung
Strunz, Ulrich Neue Wunder der Heilung
Was Tiere wirklich wollen
Meijer, Eva Was Tiere wirklich wollen
Das Blut Roms
Scarrow, Simon Das Blut Roms
Molly & ich
Butcher, Colin Molly & ich
Romeo und Julius
Kraft, Julius Romeo und Julius
Kill Creek
Thomas, Scott Kill Creek
Die Insel
Langstrup, Steen Die Insel
Warum wir schlafen
Vorster, Albrecht Warum wir schlafen
Der Lucens-GAU
Peter Beutler Der Lucens-GAU
Hereward: Das Teufelsheer
James Wilde Hereward: Das Teufelsheer
Elm Haven
Simmons, Dan Elm Haven
Ähnliche Artikel "Naturwissenschaften"
Ähnliche Artikel "Mathematik & Statistik"
Zuletzt angesehen