G. F. Unger 2120 - Western

Maddegan ist härter

Als wir die ausgetrocknete Tinaja bei den Red Soldiers erreichten, hörte man eine Weile nur das Schnauben unserer Pferde. Wir starrten mit geröteten Augen in das wilde Land vor uns. Die Fährte, der wir folgten, verschwand vor uns in den Hügeln. Drei Tage ritten wir schon auf dieser Fährte. Ich sah auf meine Begleiter. Neun waren es, und ich musste anerkennen, dass sie bis jetzt durchgehalten hatten. Doch nun waren sie am Ende. Dan Morgan, der Schmied von Opal, sagte grimmig: "Das war's wohl. Diese Langreiter haben uns geschlagen. Wir müssen umkehren. Was alles kann in unserer kleinen Stadt geschehen sein während unserer Abwesenheit?" Die anderen... alles anzeigen expand_more

Als wir die ausgetrocknete Tinaja bei den Red Soldiers erreichten, hörte man eine Weile nur das Schnauben unserer Pferde. Wir starrten mit geröteten Augen in das wilde Land vor uns. Die Fährte, der wir folgten, verschwand vor uns in den Hügeln. Drei Tage ritten wir schon auf dieser Fährte. Ich sah auf meine Begleiter. Neun waren es, und ich musste anerkennen, dass sie bis jetzt durchgehalten hatten. Doch nun waren sie am Ende. Dan Morgan, der Schmied von Opal, sagte grimmig: "Das war's wohl. Diese Langreiter haben uns geschlagen. Wir müssen umkehren. Was alles kann in unserer kleinen Stadt geschehen sein während unserer Abwesenheit?" Die anderen nickten und fluchten zu seinen Worten. Denn er hatte genau das ausgesprochen, was jeder von ihnen dachte. Sie wollten heim. Ich spürte einen Moment ein Gefühl des Mitleids mit dem Aufgebot von Opal. Es waren redliche Bürger einer kleinen Stadt. Die Banditen hatten die Bank ausgeraubt, eine Bank, bei der sie alle verschuldet waren und deren Kredite sie noch einige Jahre benötigten. Doch nun würde die Bank alle Außenstände eintreiben müssen, um ihren eigenen Verpflichtungen nachkommen zu können. Weil aber niemand etwas würde zahlen können, musste es zu Versteigerungen kommen. Sie rutschten nun aus den Sätteln und legten sich der Länge nach auf den Boden. Die Pferde standen da mit hängenden Köpfen. Ich zögerte noch. Sollte auch ich absitzen und aufgeben?



DE

weniger anzeigen expand_less
Weiterführende Links zu "G. F. Unger 2120 - Western"

Versandkostenfreie Lieferung! (eBook-Download)

Als Sofort-Download verfügbar

eBook
1,49 €

  • SW978375171413681849

Ein Blick ins Buch

Book2Look-Leseprobe

Andere kauften auch

Andere sahen sich auch an

info