Laycock Western 28: Der Teufel von Arispe

Western-Serie

Sie hatten ihm die Hände an den Seitenschabracken gefesselt. Der Kopf war kahl geschoren. Bläuliche Schatten zeigten an, dass er noch vor Kurzem dichtes Haar gehabt haben musste. Der Oberkörper des Mannes war nackt. Sein Rücken war übersät mit notdürftig versorgten brandroten Narben. Es schien wie ein Wunder, dass dieser Mann nach den erlittenen Torturen noch aufrecht auf dem Ochsenkarren stehen konnte. Laycock wusste, dass er dem Mann nicht helfen konnte, ohne selbst das Leben zu verlieren. Die harten, eckigen Gesichter der Uniformierten und ihre kalten, misstrauischen Blicke warnten jeden Mann am Rande der Gassen, auch nur die Hand zu erheben ... Laycock - allein sein Name lässt die... alles anzeigen expand_more
Sie hatten ihm die Hände an den Seitenschabracken gefesselt. Der Kopf war kahl geschoren. Bläuliche Schatten zeigten an, dass er noch vor Kurzem dichtes Haar gehabt haben musste. Der Oberkörper des Mannes war nackt. Sein Rücken war übersät mit notdürftig versorgten brandroten Narben. Es schien wie ein Wunder, dass dieser Mann nach den erlittenen Torturen noch aufrecht auf dem Ochsenkarren stehen konnte.
Laycock wusste, dass er dem Mann nicht helfen konnte, ohne selbst das Leben zu verlieren. Die harten, eckigen Gesichter der Uniformierten und ihre kalten, misstrauischen Blicke warnten jeden Mann am Rande der Gassen, auch nur die Hand zu erheben ...

Laycock - allein sein Name lässt die härtesten Männer erzittern und die schönsten Frauen erschauern. Im Auftrag der Special Operations Agency, die direkt dem Innenminister in Washington unterstellt ist, erledigt er die gefährlichsten Jobs, und immer wieder begegnet er schönen Frauen, die in dem großen Mann die Erfüllung all ihrer Träume sehen ... weniger anzeigen expand_less
Weiterführende Links zu "Laycock Western 28: Der Teufel von Arispe"

Versandkostenfreie Lieferung! (eBook-Download)

Als Sofort-Download verfügbar

eBook
1,49 €

  • SW265398

Kunden kauften auch

Kunden sahen sich auch an

info