Wyatt Earp 249 – Western

Der Mann aus Vera Cruz

"Vor seinem Colt hatte selbst der Teufel Respekt!" (Mark Twain) Der Lieblingssatz des berühmten US Marshals: "Abenteuer? Ich habe sie nie gesucht. Weiß der Teufel wie es kam, dass sie immer dort waren, wohin ich ritt." Diese Romane müssen Sie als Western-Fan einfach lesen! Ein schwerer Wirbelsturm tobte am Ostrand des Haluukit-Passes, jenes alten Indianerübergangs über die unwegsame Höhe der Rocky Montains. Es schien, als ob der Orkan Bäume entwurzeln wollte. Die Wolken wurden vom Wind vorwärtsgetrieben und neigten die Baumkronen fast bis zur Erde nieder. Tief mit grauschwarzen Wolken verhangen, lastete der Himmel über den Bergen. Hoch... alles anzeigen expand_more

"Vor seinem Colt hatte selbst der Teufel Respekt!" (Mark Twain) Der Lieblingssatz des berühmten US Marshals: "Abenteuer? Ich habe sie nie gesucht. Weiß der Teufel wie es kam, dass sie immer dort waren, wohin ich ritt." Diese Romane müssen Sie als Western-Fan einfach lesen!



Ein schwerer Wirbelsturm tobte am Ostrand des Haluukit-Passes, jenes alten Indianerübergangs über die unwegsame Höhe der Rocky Montains. Es schien, als ob der Orkan Bäume entwurzeln wollte. Die Wolken wurden vom Wind vorwärtsgetrieben und neigten die Baumkronen fast bis zur Erde nieder. Tief mit grauschwarzen Wolken verhangen, lastete der Himmel über den Bergen. Hoch oben auf einem Saumpfad, fast schon auf vier Fünftel Höhe unterhalb des Gipfels, ritten zwei Männer. Es waren Reiter, die ihre Hüte tief gegen den Sturm ins Gesicht gezogen hatten. Der eine saß auf einem hochbeinigen Falben, dem man seine edle Rasse schon auf hundert Schritt ansehen konnte. Der Reiter hatte ein von Wind und Wetter tief gebräuntes Gesicht, das einen markant-männlichen Schnitt aufwies und von einem dunkelblauen Augenpaar beherrscht wurde. Er trug einen breitrandigen, ungekniffenen schwarzen Stetson, ein schwarzes Halstuch, ein graues Kattunhemd, eine schwarze Samtschleife und eine Lederjacke. Die Levishose lag eng an und in den beiden tiefhängenden Halftern steckte je ein schwerer schwarzknäufiger 45er Revolver. Der Mann hatte hochhackige Stiefel, die mit großen Sternradsporen bewehrt waren. Dieser Mann war niemand anders als der berühmte Marshal Wyatt Earp. Dicht hinter ihm auf einem schwarzen Hengst ritt ein Mann, der fast ebenso groß war wie der Missourier selbst. Nur seine Gestalt war schlanker. Sein Gesicht hatte einen aristokratischen Schnitt, und die Augen, die eine seltsame Eisesbläue aufwiesen, vergaß niemand, der einmal in sie hineingeblickt hatte. Der Reiter trug ebenfalls einen schwarzen Stetson, der aber im Gegensatz zu dem des Marshals eine flache Krone hatte und vorn eingekniffen war. Sein Anzug war aus feinem schwarzem Stoff und nach der neuesten Mode geschnitten. Darüber trug er einen Wetterumhang, der pelerinenförmig geschneidert war. Auch Stiefel trug er nicht, dafür aber schwarze Stiefeletten, ebenfalls mit großen Sternradsporen bewehrt. Unter den weit zurückgezogenen Schößen seines Rockes sahen die elfenbeinbeschlagenen Knäufe zweier großer 45er Lincoln-Revolver hervor.

weniger anzeigen expand_less
Weiterführende Links zu "Wyatt Earp 249 – Western"

Versandkostenfreie Lieferung! (eBook-Download)

Als Sofort-Download verfügbar

eBook
2,49 €

  • SW9783740981969110164

Ein Blick ins Buch

Book2Look-Leseprobe

Andere kauften auch

Andere sahen sich auch an

info