Briefe einer Freundschaft

Briefe einer Freundschaft
Vorbestellbar
Der Briefwechsel zwischen Ingeborg Bachmann und Hans Werner Henze ist das einzigartige Zeugnis leidenschaftlichen künstlerischen Austauschs und einer bewegenden Freundschaft. Im Herbst 1952 begegnen sich Hans Werner Henze und Ingeborg Bachmann zum ersten Mal. Der aufstrebende Komponist erkennt rasch eine Seelenverwandte in der jungen Lyrikerin, die mit Worten sagen kann, was er mit seiner Musik ausdrückt. Ein Briefwechsel beginnt, der über zwei Jahrzehnte anhalten soll: das einzigartige Zeugnis künstlerischen Austauschs und einer bedingungslosen Freundschaft. "Mir ist völlig klar, dass die Freundschaft mit Dir die wichtigste menschliche Beziehung ist, die ich habe, und das soll auch so... alles anzeigen expand_more
Der Briefwechsel zwischen Ingeborg Bachmann und Hans Werner Henze ist das einzigartige Zeugnis leidenschaftlichen künstlerischen Austauschs und einer bewegenden Freundschaft. Im Herbst 1952 begegnen sich Hans Werner Henze und Ingeborg Bachmann zum ersten Mal. Der aufstrebende Komponist erkennt rasch eine Seelenverwandte in der jungen Lyrikerin, die mit Worten sagen kann, was er mit seiner Musik ausdrückt. Ein Briefwechsel beginnt, der über zwei Jahrzehnte anhalten soll: das einzigartige Zeugnis künstlerischen Austauschs und einer bedingungslosen Freundschaft. "Mir ist völlig klar, dass die Freundschaft mit Dir die wichtigste menschliche Beziehung ist, die ich habe, und das soll auch so bleiben. Ich habe immer an Dich geglaubt, und an Dich werde ich immer glauben bis ans Ende meines Lebens. Und wo und wann sich unsere Wege auch immer kreuzen werden, es wird ein Fest sein." Ingeborg Bachmann (1956)

Ingeborg Bachmann, (1926-1973) und Hans Werner Henze (1926- 2012) lernten sich auf einer Tagung der Gruppe 47 kennen. Es begann eine tiefe Freundschaft, in der die Künste wieder zusammenfanden. Gemeinsam erarbeiteten sie die großen Opern "Der Prinz von Homburg" (1958/59) und "Der junge Lord" (1964). Ihren einzigen zu Lebzeiten erschienenen Roman, "Malina" (1971) nannte der Komponist "die Elfte von Mahler". Der Herausgeber Hans Höller, geboren 1947, lehrt als Professor für Germanistik an der Universität Salzburg. Er ist Verfasser zahlreicher Bücher zur zeitgenössischen Literatur, u.a. zu Ingeborg Bachmann, Thomas Bernhard und Peter Handkes "Wunschloses Glück". Ferner ist er Herausgeber von Teilbänden der Thomas-Bernhard-Werkausgabe und der Jean-Améry-Ausgabe. weniger anzeigen expand_less
Weiterführende Links zu "Briefe einer Freundschaft"

Versandkostenfreie Lieferung! (eBook-Download)

Vorbestellerartikel: Dieser Artikel erscheint am 6. Dezember 2021

eBook
14,99 €

  • SW9783492974523425031

Kunden kauften auch

Kunden sahen sich auch an

info