A World Stage – auf Kohle geboren

Die Ruhrfestspiele Recklinghausen unter Frank Hoffmann

Seit seiner Berufung zum Intendanten im Herbst 2004 hat Frank Hoffmann die Ruhrfestspiele Recklinghausen 14 Jahre lang entscheidend geprägt. Geboren aus einem Tauschhandel "Kunst gegen Kohle" haben sich die Ruhrfestspiele zu einem der größten Theaterfestivals Europas entwickelt. Mit dem Ende des Steinkohlebergbaus im Jahr 2018, einer einschneidenden Zäsur auch für das Festival, verabschiedet sich Frank Hoffmann im Mai und Juni 2018 mit seinen letzten Festspielen. Anhand von Texten und Fotografien wird auf die vierzehn Festspieljahre unter der Leitung von Frank Hoffmann zurückgeblickt. Das künstlerische Konzept und die programmatische Ausrichtung... alles anzeigen expand_more

Seit seiner Berufung zum Intendanten im Herbst 2004 hat Frank Hoffmann die Ruhrfestspiele Recklinghausen 14 Jahre lang entscheidend geprägt. Geboren aus einem Tauschhandel "Kunst gegen Kohle" haben sich die Ruhrfestspiele zu einem der größten Theaterfestivals Europas entwickelt. Mit dem Ende des Steinkohlebergbaus im Jahr 2018, einer einschneidenden Zäsur auch für das Festival, verabschiedet sich Frank Hoffmann im Mai und Juni 2018 mit seinen letzten Festspielen. Anhand von Texten und Fotografien wird auf die vierzehn Festspieljahre unter der Leitung von Frank Hoffmann zurückgeblickt. Das künstlerische Konzept und die programmatische Ausrichtung der Ruhrfestspiele werden ebenso vorgestellt wie bedeutende Kooperationen mit internationalen und nationalen Theatern, Künstlern und Institutionen von 2005 bis 2018. Darüber hinaus kommen wichtige Wegbegleiter zu Wort, die eng mit den Ruhrfestspielen und ihrem Festspielleiter zusammengearbeitet haben.



Frank Hoffmann, geboren 1954 in Luxemburg, studierte Romanistik, Germanistik und Philosophie in Luxemburg und Heidelberg, wo er 1983 promovierte. Er arbeitete lange Zeit als freier Regisseur unter anderem in Berlin, Paris, Köln, Basel und Stockholm. 1996 gründete Hoffmann das Théâtre National du Luxembourg, dessen Leitung er bis 2018 innehat. Im September 2004 übernahm er zudem die Position als Intendant und Geschäftsführer der Ruhrfestspiele Recklinghausen.



Harald Müller, geboren 1954, studierte Journalistik und Theaterwissenschaften in Leipzig und Berlin. Danach arbeitete er als Lektor, ab 1987 freischaffend. Seit 1993 ist er Verlagsleiter von Theater der Zeit in Berlin.



Das Festival hat sich stets mit seiner Geschichte und der engen Verbindung zum Kohlebergbau identifiziert / von Werner Müller / Seite 6

Frank Hoffmann hat sich von Anfang an in die Herzen unserer Stadt gespielt / von Christoph Tesche/ Seite 9

Hollywood goes Recklinghausen / von Pitt Herrmann / Seite 11

Die Türen des Theaters weit öffnen. Frank Hoffmann im Interview mit Petra Herrmann / von Frank Hoffmann und Petra Herrmann/ Seite 15

Spieler für Recklinghausen – der Regisseur Frank Hoffmann /von Andreas Wagner / Seite 25

RUHRFESTSPIELE RECKLINGHAUSEN 01.05. BIS 12.06.2005. Wort – Bild – Ton oder Bild – Wort – Ton oder Ton – Bild – Wort / von Ben Willikens / Seite 29

RUHRFESTSPIELE RECKLINGHAUSEN 01.05. BIS 11.06.2006

Einmal jährlich: Recklinghausen! / von Bernd Schmidt / Seite 43

Bye-bye Frank Hoffmann! Bye-bye Franz Peschke! / von Claus Peymann / Seite 45

RUHRFESTSPIELE RECKLINGHAUSEN 01.05. BIS 17.06.2007. Ein kurzer Dank für eine lange Geschichte /von Friedrich Schirmer und Michael Propfe / Seite 59

RUHRFESTSPIELE RECKLINGHAUSEN A World Stage 01.05. bis 15.06.2008. It has been an honor to be part of it / von Cate Blanchett / Seite 76

Rituale haben ja im besten Fall eine kräftigende Wirkung. Wer wollte auf sie verzichten?! / von Ulrich Matthes / Seite 78

RUHRFESTSPIELE RECKLINGHAUSEN A World Stage 01.05. bis 14.06.2009. Zehn Regeln für Schauspieler, um mit Frank Hoffmann zu arbeiten! / von Wolfram Koch und Jacqueline Macaulay / Seite 93

RUHRFESTSPIELE RECKLINGHAUSEN A World Stage 01.05. bis 13.06.2010. Eine Erfolgsgeschichte / von Norbert Lammert / Seite 110

Musik und Theater / von Martin Haselböck / Seite 112

RUHRFESTSPIELE RECKLINGHAUSEN A World Stage 01.05. bis 12.06.2011. Lieber Frank / von Edgar Selge / Seite 125

RUHRFESTSPIELE RECKLINGHAUSEN A WORLD STAGE 01.05. BIS 16.06.2012.

Man kann doch nicht einfach nur DANKE schreiben / von Sebastian Hartmann/ Seite 139

RUHRFESTSPIELE RECKLINGHAUSEN A WORLD STAGE 01.05. BIS 16.06.2013.

Fast schon zu Hause in Recklinghausen – ein Blick zurück und nach vorn zum Abschied / von Oliver Reese / Seite 153

RUHRFESTSPIELE RECKLINGHAUSEN A WORLD STAGE 1. Mai bis 15. Juni 2014.

"Besser scheitern!" Zur Zusammenarbeit vom Deutschen Theater Berlin und den Ruhrfestspielen / von Ulrich Khuon / Seite 169

RUHRFESTSPIELE RECKLINGHAUSEN A WORLD STAGE 1. Mai bis 14. Juni 2015. Von Hamburg nach Recklinghausen / von Ulrich Waller / Seite 185

Long life to the Festival! / von Juliette Binoche / Seite 188

RUHRFESTSPIELE RECKLINGHAUSEN A WORLD STAGE 1. Mai bis 19. Juni 2016. Infiziert durch die Ruhrfestspiele / von Karin Bergmann / Seite 206

Dolce Vita in Recklinghausen / von Florian Hirsch / Seite 207

RUHRFESTSPIELE RECKLINGHAUSEN A WORLD STAGE 1. Mai bis 18. Juni 2017. Fourteen Seasons of Festival Programs / von Robert Wilson / Seite 226

Offenheit und Begeisterung / von Enrico Lübbe / Seite 228

Ein kurzer Gruß an Frank Hoffmann / von Roberto Ciulli / Seite 230

RUHRFESTSPIELE RECKLINGHAUSEN A WORLD STAGE 1. Mai bis 17. Juni 2018. je ne vous quitte pas oder: ode an frank hoffmann / von Albert Ostermaier / Seite 248

Lieber Frank! / von Uwe Altmann / Seite 250

Chroniken. 2005 – 2018 / Seite 266

weniger anzeigen expand_less
Weiterführende Links zu "A World Stage – auf Kohle geboren"

Versandkostenfreie Lieferung! (eBook-Download)

Als Sofort-Download verfügbar

eBook
27,99 €

  • SW9783957491688110164

Kunden kauften auch

Kunden sahen sich auch an

info