Lampenfieber

Probleme und Bewältigungsstrategien bei Musikschulschülern. Erfahrungen aus einer Instrumentalklasse.

Inhaltsangabe:Einleitung: Das „ Lampenfieber“ ist wohl das bekannteste Bühnenphänomen. Es wird als Begleiterscheinung spätestens mit dem „revolutionären“ Lebensabschnitt sich entwickelnder und verändernder Emotionen der Pubertät bewusst empfunden und lässt auch den routinierten Musiker und Referenten nicht mehr gänzlich los. Die meisten Menschen, die sich auf ein Podium begeben, werden den Zustand situativ ausgelöster Gefühle, mit denen sich „Lampenfieber“ oberflächlich beschreiben lässt, kennen. Dabei spielt es keine Rolle, ob man sich als Musiker oder in irgend einer anderen Weise den... alles anzeigen expand_more

Inhaltsangabe:Einleitung:

Das „ Lampenfieber“ ist wohl das bekannteste Bühnenphänomen. Es wird als Begleiterscheinung spätestens mit dem „revolutionären“ Lebensabschnitt sich entwickelnder und verändernder Emotionen der Pubertät bewusst empfunden und lässt auch den routinierten Musiker und Referenten nicht mehr gänzlich los. Die meisten Menschen, die sich auf ein Podium begeben, werden den Zustand situativ ausgelöster Gefühle, mit denen sich „Lampenfieber“ oberflächlich beschreiben lässt, kennen. Dabei spielt es keine Rolle, ob man sich als Musiker oder in irgend einer anderen Weise den Erwartungen eines Publikums stellt. Jede öffentliche Äußerung ist zugleich Selbstoffenbarung - wir geben uns zu erkennen, ob wir das wollen oder nicht. „Lampenfieber“, das ist die Summe aus emotionalen Spannungen, welche auch die Merkmale des Gefühls zur Podiumsangst auslösen. „Lampenfieber“ ist zwiespältig: Zum einen kann es als ein Erregungszustand erlebt werden, als positives Stimulans, das zu erhöhter Wachsamkeit, zu stärkerer Konzentration und damit zur Leistungssteigerung führt, zum anderen als ein Verhindert- oder Gebremst werden und Blockiert sein in der Leistungsfähigkeit. „Lampenfieber“ kann Belastung oder auch positiver Nervenkitzel sein. Es ist die verständliche Reaktion auf eine Situation, in der man sich dem Urteil und dem Echo der Umwelt aussetzt.

„Lampenfieber“, meist als ein von Spannung, Unruhe, unangenehmen Angst- und Schamgefühlen geprägter Zustand vor und auch noch während eines Auftritts beschrieben, hat körperlich-seelische Folgen auf Denken, Wahrnehmung und Bewegung. Ängste sind wie Freude, Trauer oder Zorn Gefühlszustände, die aus wissenschaftlicher Sicht mit spezifischen Veränderungen von Denkvorgängen, mit Handlungsimpulsen und mit physiologischen Körperreaktionen und deren Wahrnehmungen einhergehen.



Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis:

Einleitung/Definition3

Wie entsteht Lampenfieber? Warum?6

Wie äußert sich Lampenfieber?7

Äußere Bedingungen und Situationen zur Entstehung von Lampenfieber8

Wie lässt sich Lampenfieber in Grenzen halten?10

Entspannungstechniken13

Eigene Erfahrungen im Umgang mit Lampenfieber15

Positive Wirkung von Lampenfieber16

Unterschiede (emotional) bei Schülern unterschiedlicher Altersgruppen17

Training zur Bewältigung von Lampenfieber19

Medikamente: natürliche und synthetische Mittel/Alkohol21

Wirkung von Lampenfieber auf Zuhörer/Publikum25

Prüfungen26

Lampenfieber […]



Inhaltsangabe:Einleitung:

Das „ Lampenfieber“ ist wohl das bekannteste Bühnenphänomen. Es wird als Begleiterscheinung spätestens mit dem „revolutionären“ Lebensabschnitt sich entwickelnder und verändernder Emotionen der Pubertät bewusst empfunden und lässt auch den routinierten Musiker und Referenten nicht mehr gänzlich los. Die meisten ...

weniger anzeigen expand_less
Weiterführende Links zu "Lampenfieber"

Versandkostenfreie Lieferung! (eBook-Download)

Als Sofort-Download verfügbar

eBook
38,00 €

  • SW9783832450977

Ein Blick ins Buch

Book2Look-Leseprobe
info