Geschichte der christlichen Kabbala. Band 2

1600 bis 1660

Der zweite Band stellt die spekulative Blüte und die universalgeschichtliche Indienstnahme der kabbalistischen Hauptlehren dar. Zunächst wird die umstrittene Frage nach dem Verhältnis Jacob Böhmes zur Kabbala behandelt und mit Abraham von Franckenberg der wichtigste und selbständigste böhmistische Kabbalist vorgestellt. Auch die drei bedeutendsten spekulativen Enzyklopädien der Frühen Neuzeit haben eine kabbalistische Grundstruktur: Heinrich Khunraths alchemistisch-hermetischer Traktat >Amphitheatrum Sapientiae Aeternae Utriusque Cosmi Historia Oedipus Aegyptiacus Sefer Jezira< durch Stephan Rittangel (1642) und verdeutlicht, wie stark die christliche Kabbala in die politische Theologie... alles anzeigen expand_more
Der zweite Band stellt die spekulative Blüte und die universalgeschichtliche Indienstnahme der kabbalistischen Hauptlehren dar. Zunächst wird die umstrittene Frage nach dem Verhältnis Jacob Böhmes zur Kabbala behandelt und mit Abraham von Franckenberg der wichtigste und selbständigste böhmistische Kabbalist vorgestellt. Auch die drei bedeutendsten spekulativen Enzyklopädien der Frühen Neuzeit haben eine kabbalistische Grundstruktur: Heinrich Khunraths alchemistisch-hermetischer Traktat >Amphitheatrum Sapientiae Aeternae< (1595), Robert Fludds spiritualistisch-platonische Enzyklopädie >Utriusque Cosmi Historia< (1617-1621) und das orientalistische Hauptwerk >Oedipus Aegyptiacus< (1652-1654) des Jesuiten Athanasius Kircher. Der zweite große Themenbereich des Bandes behandelt die Entstehung und Wirkung der Edition, Übersetzung und Kommentierung des kabbalistischen >Sefer Jezira< durch Stephan Rittangel (1642) und verdeutlicht, wie stark die christliche Kabbala in die politische Theologie des 17. Jahrhunderts integriert war. weniger anzeigen expand_less
Weiterführende Links zu "Geschichte der christlichen Kabbala. Band 2"

Versandkostenfreie Lieferung! (eBook-Download)

Als Sofort-Download verfügbar

eBook
94,00 €

  • SW13034

Kunden kauften auch

Kunden sahen sich auch an

info