Ausgezeichnete Science Fiction

Der SVCD e.V. zeichnet schon seit 1985 jährlich die besten deutschsprachigen Romane und Kurzgeschichten aus. .Anfangs erhielten die Preisträger noch eine eigens für sie angefertigte Buchstütze, aber für Mehrfachpreisträger musste dann eine neue Lösung gefunden werden. Auf Bestreben von Andreas Eschbach persönlich gibt es seit 2004 eine Medaille mit einer personalisierten Gravur. Zusätzlich dazu ist der Preis mit jeweils 1000 Euro für jede Kategorie dotiert. 

Einige der älteren Romane wurden bisher noch nicht neu aufgelegt und sind ausschließlich als gebrauchte Druckversionen über Antiquariate und Privatverkäufer verfügbar. Um eine vollständige Liste bereitzustellen, geben wir diese Titel aber trotzdem mit an und weisen Sie darauf hin. Aber einige Romane sind so beliebt, dass die Verlage sie nun auch digital neu veröffentlicht haben: Alle Titel, die bei Beam direkt verfügbar sind, verlinken wir Ihnen natürlich und fügen diese wie immer auch unterhalb dieses Artikels hinzu.

  • 1985 Der erste Preisträger war Herbert W. Franke mit seinem Roman "Die Kälte des Weltraums". Aktuell ist dieser Werk leider noch nicht als eBook verfügbar. 
  • 1986 Thomas R. P. Mielke: Der Tag, an dem die Mauer brach: Vier Jahre vor dem echten Mauerfall wurde dieser Roman als bester utopischer Roman ausgezeichnet. 
  • 1987 Claus-Peter Lieckfeld und Frank Wittchow: 427 Im Land der grünen Inseln. Der Roman spielt im Jahr 2009 und zeichnete damals ein kritisches Bild unserer Gesellschaft. Auch dieser Roman wurde bisher nicht als eBook veröffentlicht. 
  • 1988 Gudrun Pausewang: Die Wolke. Ein Jugendroman über einen atomaren Super-GAU in Deutschland. Pausewang bezieht sich hier auf die Reaktorkatastrophe in der Ukraine 1986 und versetzt die Handlung mitten in die Bundesrpublik. 2017 erhielt die Autorin den Sonderpreis des Deutschen Jugendliteraturpreises für ihr Gesamtwerk.
  • 1989 Fritz Schmoll: Kiezkoller. Ein gesellschaftskritischer Roman, in dem es Menschen unmöglich gemacht wird, ihre wahren Gefühle zu verbergen. Leider bisher nicht als eBook erhältlich.
  • 1990 Maria J. Pfannholz: Den Überlebenden. Ein sterbender Mann verfasst nach einem Autounfall Flaschenpost, die er einem Gebirgsbach anvertraut. Dadurch erhofft er sich, dass wenigstens einige Menschen endlich die Wahrheit darüber herausfinden, wie die Politik sich an der Umwelt vergeht. Bisher nicht als eBook veröffentlicht. 
  • 1991 Herbert W. Franke: Zentrum der Milchstraße. Ein Mann wird von Mönchen aus einer lebensbedrohlichen Situation gerettet und entdeckt, dass in deren Kloster Konzepte erforscht werden, die unser Bild vom Universum erschüttern könnten. Ein Roman, für den sich das Stöbern auf Flohmärkten und in Antiquariaten lohnt, da er bisher noch nicht digital neu aufgelegt wurde.
  • 1992 Christian Mähr: Fatous Staub. Ein Mann kauft sich eine neue Festplatte für seinen Computer und entdeckt darauf ein Romanmanuskript, das offenbar von ihm selbst, allerdings in einem Paralleluniversum, verfasst wurde. Er entschließt sich, den Roman zu veröffentlichen und plötzlich beginnen sich die Ereignisse in beiden Welten zu überschneiden. Dieser Roman erinnert an "Welt aus Draht" von Florian Marzin und ist ebenfalls noch nicht als eBook erhältlich.
  • 1993 Herbert Rosenberger: Die Goldenen Heiligen oder Columbus entdeckt Europa. Außerirdische landen auf der Erde, allerdings ausnahmsweise einmal nicht in den USA, sondern in Deutschland. Ein humorvoller Roman über den Zusammenbruch der Gesellschaft, an dem der Wunsch nach friedlichem Zusammenleben schuld ist. 
  • 1994 Dirk C. Fleck: Go! Die Ökodiktatur. Im Jahr 2040 haben sich die Umweltbedingungen extrem verschlechtert und radikale Öko-Räte regieren die Welt. Alle zwischen 18 und 55 sind dem ökoliogischen Neuaufbau verpflichtet, Geld gibt es nicht mehr. Es herrscht Reise- und Bauverbot, es gibt keine freien Medien mehr und wer Gesetze bricht oder krank wird, wird in speziell eingerichteten Lagern außerhalb der Stadt abgeschottet. Mehr Prognose als Fiktion?
  • 1995 Gisbert Haefs: Traumzeit für Agenten. Ein Geheimdienstmitarbeiter wird auf einen anderen Planeten entsandt, um dort einen Bürgerkrieg anzustacheln, statt ihn zu verhindertn. Allerdings wird er das Gefühl nicht los, dass nach erfolgreichem Abschluss des Auftrags sein eigenes Leben gefordert wird. Bisher nicht als eBook erhältlich.
  • 1996 Andreas Eschbach: Die Haarteppichknüpfer. Die Teppichknüpfer fertigen kostbare Teppiche aus den Haaren ihrer Frauen und verkaufen sie an das Kaiserhaus. Als Aliens dem Geheimnis hinter den Teppichen auf die Spur kommen wollen, hätten sie niemals mit dem gerechnet, was sie herausfinden.
  • 1997 Andreas Eschbach: Solarstation. Eine einzelne Solarstation versorgt im Jahr 2015 die Erde mit Energie. Plötzlich kommt es zu Problemen und was zunächst als rein technischer Mangel betrachtet wird, ist nur der erste Schritt eines ausgeklügelten Plans. Das  muss auch die Besatzung einsehen, ale ein fremdes Raumschiff andockt.
  • 1998 Robert Feldhoff: Grüße vom Sternenbiest. ein PERRY RHODAN Space Thriller, der im 49. Jahrhundert spielt. Als ein Kind unter ungeklärten Umständen stirbt, ist dem Ermittlerteam schnell klar, dass es kein Unfall gewesen sein kann und mehr dahinter stecken muss. 
  • 1999 Andreas Eschbach: Das Jesus Video. Ein spannender Sci-Fi Thriller: In Jerusalm wird bei Ausgrabungen eine Kamera gefunden, die erst in einigen Jahren auf den Markt kommt. Steckt ein Zeitreisender dahinter? Und wenn ja, was hat er oder sie gefilmt?
  • 2000 Matthias Robold: Hundert Tage auf Stardawn. 200 Jahre nachdem die Menschheit den Hyperraumsprung erfunden hat, zeigt sich noch keine Spur von anderem intelligenten Leben. Die Menschen gewöhnen sich langsam an das Leben auf Raumstationen und lösen sich immer mehr von der Erde. Als eine neue Technik entwickelt wird, mit der das Bewusstsein eines Menschen in einen neuen Körper transferiert werden kann, kommt es zu unerwarteten Problemen. Bisher nicht als eBook verfügbar.
  • 2001 Fabian Vogt: Zurück. Wenn Maximilian morgens aufwacht, ist er ein Jahr in die Vergangenheit gereist. Wie weit zurück wird ihn dieses Abenteuer tragen? Noch nicht als eBook erschienen.
  • 2002 Oliver Henkel: Die Zeitmaschine Karls des Großen. Alternative Geschichte: Das römische Reich hat überdauert und zieht gegen Karl den Großen in den Krieg. Der Kaiser verhält sich jedoch ein wenig seltsam und Rom schickt einen Spitzel los, um Karls Geheimnis in Erfahrung zu bringen.
  • 2003 Oliver Henkel: Kaiserreich. Deutschland, 1988. Man reist mit Zeppelinen, die Soldaten tragen Pickelhauben und ein Privatdetektiv ermittelt in einem Mordfall, der in auf die Spur eines viel größeren Geheimnisses bringt.
  • 2004 Andreas Eschbach: Der letzte seiner Art. Ein Supersoldat wollte er werden, mit übermenschlichen Kräften. Aber das Experiment schlug fehl und stattdessen ist Duane nun ein einsamer Invalide, der sich vor anderen Menschen versteckt. Doch jemand ist seinem Geheimnis nun auf der Spur.
  • 2005 Frank Schätzing: Der Schwarm. Die Natur wehrt sich. Über Jahrzehnte haben die Menschen die Meere verseucht und überfischt, jetzt schlagen die Ozeane zurück. Zuerst verschwindet nur ein einzelner Fischer, aber schon bald befinden sich Millionen in Gefahr. 
  • 2006 Wolfgang Jeschke: Das Cusanus-Spiel. Nach einer atomaren Katastrophe versucht man, das Land wieder bewohnbar zu machen. Der Schlüssel scheint in der Vergangenheit zu liegen. Aber Reisen in die Vergangenheit bergen auch große Risiken. Bisher nicht als eBook veröffentlicht. 
  • 2007 Ulrike Nolte: Die fünf Seelen des Ahnen. Bei der Suche nach einem neuen Heimatplaneten stoßen die Forscher auf eine Wasserwelt. Ein Crewmitglied verschwindet zunächst spurlos, taucht nach einer Weile aber wieder auf. Die Frage ist nur, ob es sich wirklich im ihren vermissten Kollegen handelt oder nicht ... 
  • 2008 Frank W. Haubold: Die Schatten des Mars. Vier Menschen, vier Geschichten und die Besiedelung des Mars. Jeder bringt seine eigenen Erfahrungen und Hoffnungen mit auf den roten Planeten, keiner wünscht sich Krieg. Und doch kommt es zum Kampf und die letzten Überlebenden finden Spuren einer längst vergangenen Zivilisation.
  • 2009 Dirk C. Fleck: Das Tahitit-Projekt. Im Jahr 2022 versinkt die Erde in menschgemachtem Chaos, in Deutschland droht ein Bürgerkrieg. Nur das Inselparadies Tahiti scheint sich im Aufschwung zu befinden, was einigen Leuten ein Dorn im Auge ist. 
  • 2010 Karsten Kruschel: VILM 1. Sie suchten nach einem neuen Planeten und Reichtümern, strandeten nach einem Crash allerdings auf einem Planeten, auf dem es die ganze Zeit regnet. Zusammen mit Band 1 Der Regenplanet wurde direkt Band 2 Die Eingeborenen mit dem Preis ausgezeichnet. 
  • 2011 Uwe Post: Walpar Tonnraffir und der Zeigefinger Gottes. Humorvolle Science Fiction, kreativ und schräg. Als der Zeigefinger Gottes plötzlich in der Atmosphäre auftaucht, gibt es viele Versuche für eine Erklärung. Weltraumdetektiv Tonnraffir macht sich an die Ermittlungen, um die Wahrheit herauszufinden.
  • 2012 Karsten Kruschel: Galdäa. Der ungeschlagene Krieg. Angeblich ist der Krieg schon längst vorbei und die Sicherheit für alle wieder hergestellt. Dann legt ein Datenchaos die Verwaltung lahm und alles deutet auf eine Verschwörung von ganz Oben hin. 
  • 2013 Andreas Brandhorst: Das Artefakt. Die Menschheit hat Chaso auf intergalaktischer Ebene angerichtet. Jetzt muss sie vor der Hohen Macht beweisen, dass sie dauerhaft zu Frieden fähig ist. Doch dann taucht ein Artefakt auf, mit dessen Hilfe die Machtverhältnisse zwischen Menschen und Hoher Macht plötzlich ausgeglichen sind. 
  • 2014 Wolfgang Jeschke: Dschiheads. Vor langer Zeit zogen sich die Anhänger einer Sekte auf einen entfernten Planeten zurück. Als ein Forscherteam den Planeten genauer untersuchen will, kommt es zu einer Katastrophe. 
  • 2015 Markus Orths: Alpha & Omega. Sie haben es geschafft: Ein Schwarzes Loch, mitten in Nevada. Doch dann gerät es außer Kontrolle und beginnt, die Erde zu verschlingen. Ein bunt zusammengewürfeltes Team macht sich auf, die Erde zu retten. 
  • 2016 Andreas Brandhorst: Das Schiff. Auf der Suche nach der einzigen anderen bekannten intelligenten Zivilisation in der Milchstraße stößt die Menschheit auf einen alten Feind, der tausende Jahre schlummerte. 
  • 2017 Dirk van den Boom: Die Welten der Skiir 1. Vor 200 Jahren haben die Skiir die Erde erobert. Nun wird den Menschen der Weg in die galaktische Gemeinschaft geöffnet und sie stoßen nach ihrer Isolation auf eine Milchstraße voller intrigen. 
  • 2018 Marc-Uwe Kling: QualityLand. Unsere Leben werden vollkommen von Algorithmen regiert. Trotzdem hat Peter das Gefühl, dass etwas nicht stimmt. Wie können Roboter an PTSD leiden? 
  • 2019 Tom Hillenbrand: Hologrammatica. In einer Zeit, in der die eigene Identität wie ein paar Schuhe gewechselt werden kann, verschwinden zahllose Leute spurlos. Eine laufende Völkerwanderung trägt ihren Teil dazu bei, Singhs Job noch schwerer zu machen. Als eine Wissenschaftlerin entführt wird, kommen Zweifel auf, ob der Verantwortliche überhaupt ein Mensch ist. 

 

Kennen Sie einige der Romane? Welcher war ihr persönlicher Liebling? 

 


Im Juli 2020 werden die Gewinner diesen Jahres gekührt. Die nominierten für den Deutschen Science Fiction Preis 2020 sind Sibylle Berg - GRM, Dirk van den Boom - Der letzte Admiral 1, Dirk van den Boom - Die Reise der Skythe 3, Andreas Brandhorst - Das Netz der Sterne, Christian J. Meier - K.I. Wer das Schicksal programmiert, Richard Schwartz - Die Starfarer-Verschwörung und Melanie Volgtanz - Shape me. 

 

Passende Artikel

Kommentare

create
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

info