Kuriose Feiertage: Pretend To Be a Time Traveller-Tag

​Tu so, als wärst du ein Zeitreisender. Das klingt ein wenig komisch, ist aber einer der kuriosen Feiertage, die jährlich gefeiert werden.

Zeitreisen üben seit jeher eine Faszination auf uns Menschen aus - wer würde nicht gerne einen Blick in die Zukunft riskieren? Oder einmal in die Vergangenheit reisen? Das Konzept von Zeitreisen ist älter, als Sie vielleicht glauben - schon im alten Japan gab es Erzählungen, die sich mit der Thematik beschäftigten. Eine der berühmtesten Zeitreisegeschichten - und deutlich jünger - ist die Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens. Sie wissen schon, die in der Scrooge vom den Geistern der vergangenen und künftigen Weihnacht besucht wird und ihm die Fehler seiner Vergangenheit und die Konsequenzen seines Verhaltens so anschaulich vor Augen geführt werden, dass er beschließt, sein Leben zu ändern.

Eine Reise ins Gestern

Die Gelegenheit, Menschen zu treffen, die man gerne kennengelernt hätte - oder die man einfach gerne noch einmal sehen möchte. Das klingt doch gut, oder? In welche Zeit würden Sie gerne reisen? Wen würden Sie gerne sehen? Welches Land interessiert Sie? Für mich persönlich übt Rom zu Zeiten Ciceros und Cäsars eine große Faszination aus, aber genauso würde ich gerne eine Uraufführung von Shakesspears Stücken besuchen. Versailles einmal in seiner vollsten Pracht sehen, Michelangelo beim arbeiten beobachten, da Vinci, van Gogh, Christopher Marlowe, Kleopatra ... was würde ich dafür geben, meine eigene TARDIS zu haben. Aber gleichzeitig hätte ich auch Bedenken - was, wenn ich mir eine schon längst ausgerottete Krankheit einfange? Oder zum Zahnarzt muss? Haben Sie sich mal die barbarischen Praktiken von früher angesehen? Was wäre, wenn ich aus Versehen etwas ausplaudere, was den Verlauf der gesamten Geschichte verändern könnte? Oder irgendwie verhindere, dass ich jemals geboren werde, so wie Marty in Back to the Future? Auch ohne solche Szenarien würde eine Zeitreise in die Vergangenheit vermutlich unsere Vorstellungen unheimlich entzaubern und sie mit der harten (unschönen) Realität ersetzen. Dann träumen wir doch lieber weiter ...

Zurück in die Zukunft

Stellen Sie sich vor, Sie könnten genau heute, wenn Sie diesen Artikel lesen, einen Blick in die Zukunft riskieren. Vielleicht nur ein Jahr, vielleicht aber auch fünf, zehn oder hundert Jahre in die Zukunft. Was werden Sie dort sehen? Und würde das, was Sie dort vorfinden, Ihr Handeln beeinflussen, wenn Sie wieder in Ihre Gegenwart zurückkehren? Würden Sie anderen davon erzählen? Vielleicht würden uns dann solche Angelegenheiten wie der Klimaschutz leichter fallen und so mancher würde öfter den Bus oder das Fahrrad nehmen, statt mit dem Auto zu fahren. Uns fällt es oft schwer, heute schon etwas zu ändern, wenn wir die Konsequenzen vielleicht erst in ein paar Jahren zu spüren bekommen. Die Zukunft liegt oft näher, als wir möchten (Warum ist denn jetzt schon wieder Dezember? Gerade war doch erst noch Feburar!) aber oft auch weiter weg, als wir uns vorstellen können. Daher ist es interessant, darüber nachzudenken, ob wir vielleicht schneller und effizienter handeln würden, wenn wir die Chance bekämen uns die Zukunft persönlich anzusehen. Prognosen sind oft nicht greifbar - eigene Erfahrungen dafür umso mehr. Umso schlimmer ist es deshalb, dass wir erst dann den nötigen Antrieb bekommen, etwas zu tun, wenn es eigentlich schon zu spät ist. Da wäre es doch praktisch, wenn wir mal einen unverbindlichen Blick in unsere Zukunft erhaschen könnten - dann hätten wir vielleicht jetzt schon die nötige Motivation.

Wie der Feiertag zustande kam

Der "Pretend To Be a Time Traveler"-Tag wurde 2007 ins Leben gerufen. Verantwortlich war eine Online Webcomic Community namens Koala Wallop. Leider sank die Zahl der aktiven Mitglieder immer weiter, sodass das Netzwerk heute nicht mehr existiert. DIe entsprechende Seite und das zugehörige Forum wurden eingestampft, geblieben ist unter anderem ein weiterer kurioser Feiertag. Was macht man an diesem Tag? Eigentlich sollte es ein Spaß-Feiertag sein. In eine Rolle schlüpfen und den ganzen Tag so tun, als käme man aus einer anderen Zeit - das kann durchaus witzig sein. Stellen Sie sich vor, was ein Mensch aus dem 19. Jahrhundert sagen würde, wenn er plötzlich in unserer Gegenwart landet. Hexerei überall, ohne jeden Zweifel! All die Geräte, die wir jeden Tag nutzen - pure Magie. Was für uns heute selbstverständlich ist, war damals absolut unvorstellbar. Statt uns Späße mit Fremden zu erlauben, die wir fassungslos nach dem Datum fragen, nutzen wir diesen Tag anders: Wir nehmen uns Zeit uns machen uns bewusst, was wir alles haben, wie viel leichter unser Leben heute ist und um was uns die Menschen früher beneidet hätten. Statt darüber nachzudenken, was wir in der Vergangenheit lieber anders gemacht hätten, denken wir heute darüber nach, was uns die Menschen in ein paar Jahrzehnten wohl sagen würden. Diese werden sich bestimmt auch Fragen stellen, die mit "Warum hat man denn damals nicht ... ?" beginnen. Unser Ziel sollte sein, dass sich unsere Kinder und Kindeskinder nicht wünschen, dass wir heute Dinge anders geregelt hätten. Was können und sollten wir dafür tun?

Mehr Zeitreisen-Romane und Comics: Doctor Who bei Beam

Weitere Empfehlungen der Redaktion zum Thema Zeitreisen:

Kommentare

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
The Umbrella Academy 2: Dallas
Gerard Way The Umbrella Academy 2: Dallas
Das Isis-Tor
Marliese Arold Das Isis-Tor
Jetzt
Leon Reiter Jetzt
Invaders
Peter Ward Invaders
Wirst du da sein?
Guillaume Musso Wirst du da sein?
Am Ende der Zeit
Thomas Carl Sweterlitsch Am Ende der Zeit
Die Bestie
David Gerrold Die Bestie
Zeitreise mit Hamster
Ross Welford Zeitreise mit Hamster
Nie mehr zurück
Vivian Vande Velde Nie mehr zurück
Die Zeitagenten
Joachim Sohn Die Zeitagenten
Korridore der Zeit
Poul Anderson Korridore der Zeit