Nach dem Erfolgsroman "Die Mitternachtsschwestern": Tracy Buchanans neues Buch

"Ich hatte noch eine Tochter."

Worte, die Becky nicht loslassen. Ihre Mutter hatte sie gesagt, kurz bevor sie gestorben war. Es gab keine Erklärung, keine Erläuterung. Dafür war keine Zeit. Zehn Jahre hatten die beiden nicht miteinander gesprochen, ihre Mutter meldete sich nicht einmal, als die Diagnose kam. Erst kurz bevor es zu spät war, kam der Anruf. Ihre Stimme klang schwach, traurig, Und plötzlich war egal, was sich vor all den Jahren abgespielt hatte. Becky stieg ins Auto. Dass es der Beginn einer viel größeren Reise sein würde, war ihr in diesem Moment noch nicht klar.

Sommer, 1991: EIn Ausflug zum Strand endet in einer Tragödie. Ein Junge ertrinkt fast und der Mann, der sein Leben rettete, zerstörte Beckys Familie. Ihre Mutter verschwindet Hals über Kopf mit ihm und verlässt ihren Ehemann und ihre Tochter.

Viele Jahre sind seitdem vergangen, aber Becky konnte ihrer Mutter nicht verzeihen. Kann sie dieser Frau, die sie 20 Jahre lang angelogen hat, vertrauen? Und wie weit ist sie bereit zu gehen, um eine Schwester zu finden, von der sie die ganze Zeit nie wusste, dass sie sie hat?

2018 erschien "Die Mitternachtsschwestern", jetzt gibt es endlich die deutsche Übersetzung von "The Lost Sister". Ergreifend und spannend, mit dreidimensionalen Charakteren und malerischer Sprache: "Die Meerestochter" erzählt die Geschichte aus zwei Perspektiven. 

Kommentare

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Die Meerestochter
Buchanan, Tracy Die Meerestochter
Die Mitternachtsschwestern
Buchanan, Tracy Die Mitternachtsschwestern