Moderne und Ambivalenz

Das Ende der Eindeutigkeit

Baumans Buch ist ein überzeugendes Plädoyer für eine tolerante Ambivalenz und damit ein wichtiger Beitrag zur aktuellen Diskussion um Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Nationalismus. Der Anspruch der Moderne, den Menschen Klarheit, Transparenz und Ordnung zu bringen – eine durchschaubare Welt zu schaffen –, war von vornherein zum Scheitern verurteilt, weil mit ihm die grundsätzliche Ambivalenz der Welt und die Zufälligkeit unserer Existenz, unserer Gesellschaft und Kultur geleugnet wurde. Erst die Postmoderne verabschiedete sich von diesem Versprechen. War der Schlachtruf der Moderne "Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit", so war... alles anzeigen expand_more

Baumans Buch ist ein überzeugendes Plädoyer für eine tolerante Ambivalenz und damit ein wichtiger Beitrag zur aktuellen Diskussion um Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Nationalismus.



Der Anspruch der Moderne, den Menschen Klarheit, Transparenz und Ordnung zu bringen – eine durchschaubare Welt zu schaffen –, war von vornherein zum Scheitern verurteilt, weil mit ihm die grundsätzliche Ambivalenz der Welt und die Zufälligkeit unserer Existenz, unserer Gesellschaft und Kultur geleugnet wurde.



Erst die Postmoderne verabschiedete sich von diesem Versprechen. War der Schlachtruf der Moderne "Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit", so war "Freiheit, Verschiedenheit, Toleranz" die Waffenstillstandsformel der Postmoderne. Und wenn Toleranz in Solidarität umgewandelt wird, kann aus dem Waffenstillstand sogar Frieden werden.



Zygmunt Bauman, Professor emeritus für Soziologie an der Universität Leeds; 1990 erhielt er den Amalfi-Preis für Soziologie. Er wurde 1998 mit dem Theodor W. Adorno-Preis der Stadt Frankfurt ausgezeichnet. Im Jahr 2010 wurde er mit dem Prinz-von-Asturien Preis für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Die Deutsche Gesellschaft für Soziologie hat Zygmunt Bauman im Oktober 2014 für sein hervorragendes wissenschaftliches Lebenswerk ausgezeichnet



Danksagung



Einleitung: Die Suche nach Ordnung



Der Skandal der Ambivalenz



Der Traum der gesetzgebenden Vernunft



Der Staat als Gärtner



Gärtnerische Ambitionen und der Geist der Moderne



Wissenschaft, rationale Ordnung, Genozid



Über Inhumanität berichten



Die gesellschaftliche Konstruktion der Ambivalenz



Die Angst vor dem Unbestimmten



Der Kampf gegen das Unbestimmte



Mit der Unbestimmtheit leben



Die Verlagerung der Last



Die Selbsterzeugung der Ambivalenz



Ausschluß in die Objektivität



Exkurs: Franz Kafka oder Die Wurzellosigkeit der Universalität



Die neolithische Revolution der Intellektuellen



Die Universalität der Wurzellosigkeit



Die Bedrohung und die Chance



Eine Fallstudie zur Soziologie der Assimilation I:

In der Falle der Ambivalenz



Der Fall der deutschen Juden



Die Modernisierungslogik der jüdischen Assimilation



Die Dimensionen der Einsamkeit



Das wirkliche Deutschland imaginieren



Scham und Verlegenheit



Die inneren Dämonen der Assimilation



Unbeglichene Rechnungen



Das Assimilationsprojekt und Strategien der Reaktion



Die letzten Grenzen der Assimilation



Die Antinomien der Assimilation und die Geburt der modernen Kultur



Eine Fallstudie zur Soziologie der Assimilation II:

Die Rache der Ambivalenz



Der Gegenangriff der Ambivalenz



Freud oder Ambivalenz als Macht



Kafka oder Die Schwierigkeit des Benennens



Simmel oder Das andere Ende der Moderne



Die andere Seite der Assimilation



Die Privatisierung der Ambivalenz

Die Suche nach Liebe oder Die existentiellen Grundlagen des Fachwissens



Die Verschiebung der Fähigkeiten



Die Selbst-Reproduktion des Fachwissens



Marktkenntnis



Sich vor der Ambivalenz verbergen



Die Tendenzen und Grenzen der von Experten entworfenen Welt



Die Postmoderne oder: Mit Ambivalenz leben



Von der Toleranz zur Solidarität



"Der Exorzist" und "Das Omen" oder Moderne und postmoderne Grenzen des Wissens



Neotribalismus oder Die Suche nach Schutz



Die Antinomien der Postmoderne



Die Zukunft der Solidarität



Sozialismus: Die letzte Festung der Moderne



Hat Sozialtechnologie eine Zukunft?



Die politische Tagesordnung der Postmoderne



Anhang



Namenregister



Sachregister

weniger anzeigen expand_less
Weiterführende Links zu "Moderne und Ambivalenz"

Versandkostenfreie Lieferung! (eBook-Download)

Als Sofort-Download verfügbar

eBook
13,99 €

  • SW12853.1

Ein Blick ins Buch

Book2Look-Leseprobe
  • Artikelnummer SW12853.1
  • Autor find_in_page Zygmunt Bauman
  • Mit find_in_page Martin Suhr
  • Autoreninformationen Zygmunt Bauman, Professor emeritus für Soziologie an der… open_in_new Mehr erfahren
  • Wasserzeichen ja
  • Verlag find_in_page Hamburger Edition HIS
  • Seitenzahl 451
  • Veröffentlichung 20.09.2016
  • ISBN 9783868549010

Andere kauften auch

info