Spätvorstellung

Die chancenlose Generation der DEFA

Spätvorstellung
NEU
Als die Mauer fiel, gründeten Mitglieder der letzten Regiegeneration im DEFA-Studio für Spielfilme die künstlerische Produktionsgruppe »DaDaeR«. Damit erfüllten sie eine langjährige Forderung nach freieren Arbeitsmöglichkeiten seitens der jüngsten Generation. Mit einem kleinen Budget produzierte die Gruppe drei bemerkenswerte Filme, bevor das Studio 1992 geschlossen wurde. Anhand von Fallstudien untersucht die Autorin Filme und Biografien von Filmkünstlern, die trotz gründlicher Ausbildung, kreativer Ideen für ästhetische Neuansätze und der Bereitschaft, sich durch ihre Filme an sozialpolitischen Diskussionen der... alles anzeigen expand_more

Als die Mauer fiel, gründeten Mitglieder der letzten Regiegeneration im DEFA-Studio für Spielfilme die künstlerische Produktionsgruppe »DaDaeR«. Damit erfüllten sie eine langjährige Forderung nach freieren Arbeitsmöglichkeiten seitens der jüngsten Generation. Mit einem kleinen Budget produzierte die Gruppe drei bemerkenswerte Filme, bevor das Studio 1992 geschlossen wurde. Anhand von Fallstudien untersucht die Autorin Filme und Biografien von Filmkünstlern, die trotz gründlicher Ausbildung, kreativer Ideen für ästhetische Neuansätze und der Bereitschaft, sich durch ihre Filme an sozialpolitischen Diskussionen der DDR zu beteiligen, im Studio weitgehend »unerwünscht« waren.



Die Analyse der teils unbekannten Filme aus den Jahren 1989–92 von Jörg Foth, Herwig Kipping, Peter Welz, Helke Misselwitz, Andreas Voigt und Peter Kahane im Kontext ihrer Entstehungszeit und Produktionsgeschichten wird ergänzt durch den Blick auf die früheren Arbeiten einschließlich der Hochschulfilme dieser Regisseure. Die umfassende Herangehensweise erweitert das Verständnis der sogenannten »Wendefilme«, indem die thematische und stilistische Vielfalt in den Handschriften der jüngsten Generation jenseits des historischen Umbruchs von 1989 aufgezeigt wird.



Reinhild Steingröver arbeitet im Bereich der Geisteswissenschaften, der Germanistik und Filmwissenschaft an der Eastman School of Music, University Rochester/New York. Zu ihren Forschungsinteressen zählen Avantgarde-Filme, deutsche Filme, insbesondere der DEFA-Film. Sie veröffentlichte zahlreiche Artikel und Buchaufsätze.



Cover

Inhaltsverzeichnis



Vorbemerkung



Einführung



Narren und Clowns oder Verweigerung als Engagement in zwei späten DEFA-Filmen: Egon Günthers Stein und Jörg Foths Letztes aus der DaDaeR



»Film muss zappeln«: DEFAs unzeitgemäße Poeten



Absurdes Endspiel: Peter Welz' Banale Tage



»Flucht in die Realität« – die Filme von Helke Misselwitz



Das Außergewöhnliche im Gewöhnlichen: Andreas Voigts Leipzig-Pentalogie, 1986–1997



Letzte Spätvorstellung: Architekten, Ziegen und Godot



Anhang

Bibliografie

Personenregister

Filmtitelregister

Bildnachweis

weniger anzeigen expand_less
Weiterführende Links zu "Spätvorstellung"

Versandkostenfreie Lieferung! (eBook-Download)

Als Sofort-Download verfügbar

eBook
10,99 €

  • SW9783865056245110164

Ein Blick ins Buch

Book2Look-Leseprobe

Andere kauften auch

Andere sahen sich auch an

info