Die große Karma-Übung

Werde ein Mensch mit Initiative: Perspektiven

"Man bekommt nicht die innere Stetigkeit im Verfolgen dessen, was in der Seele keimt und fruchtet, wenn man so eilen will von Neuem zu immer Neuerem, sondern es handelt sich wirklich darum, dass die Dinge reifen müssen in der Seele. Da muss man sich ganz abgewöhnen, was heute eigentlich in vieler Beziehung üblich ist. Da muss man sich gewöhnen an ein inneres aktives Arbeiten der Seele, an ein Arbeiten im Geiste." Rudolf Steiner, Dornach, 9. Mai 1924 Wenn vielen Menschen heute der Gedanke an Reinkarnation nicht mehr so fremd ist, so ist es doch weit schwerer, den karmischen Zusammenhang eines Ereignisses im gegenwärtigen Leben mit einem vergangenen Erdenleben konkret zu erkennen. Im... alles anzeigen expand_more
"Man bekommt nicht die innere Stetigkeit im Verfolgen dessen, was in der Seele keimt und fruchtet, wenn man so eilen will von Neuem zu immer Neuerem, sondern es handelt sich wirklich darum, dass die Dinge reifen müssen in der Seele. Da muss man sich ganz abgewöhnen, was heute eigentlich in vieler Beziehung üblich ist. Da muss man sich gewöhnen an ein inneres aktives Arbeiten der Seele, an ein Arbeiten im Geiste."

Rudolf Steiner, Dornach, 9. Mai 1924



Wenn vielen Menschen heute der Gedanke an Reinkarnation nicht mehr so fremd ist, so ist es doch weit schwerer, den karmischen Zusammenhang eines Ereignisses im gegenwärtigen Leben mit einem vergangenen Erdenleben konkret zu erkennen. Im letzten Jahr seines Lebens schildert Rudolf Steiner eine über vier Tage sich erstreckende Übung zum Schauen karmischer Zusammenhänge.



Rudolf Steiner wurde am 27. Februar 1861 in Kraljevec auf der Murinsel in Kroatien, nahe der Grenze zu Ungarn, als Sohn eines Stationsvorstehers bei der österreichischen Südbahn geboren und starb am 30. März 1925 in Dornach in der Schweiz. Das Leben und Werk des Erbauers des avantgardistischen, in Beton gegossenen zweiten Goetheanum ist mit seinen rastlosen Reisen und über 6000 gehaltenen Vorträgen quer durch Europa ein einzigartiges Phänomen des 20. Jahrhunderts.

Er studierte Natur- und Ingenieurwissenschaften in Wien, promovierte in Philosophie an der Universität Rostock, gab die naturwissenschaftlichen Schriften Goethes in Weimar heraus, begründete die Anthroposophie in Berlin, die Waldorfpädagogik in Stuttgart, die biologisch-dynamische Landwirtschaft in Koberwitz bei Breslau, die anthroposophisch erweiterte Medizin und die Heilpädagogik. In München brachte er seine vier Mysteriendramen zur Uraufführung. Er inspirierte eine geistig geprägte organische Architektur, eine neue Bewegungskunst, die Eurythmie, und eine erneuerte Kunst des Wortes.

Seine philosophisch-anthroposophischen Hauptwerke sind: "Die Philosophie der Freiheit"; "Theosophie - Einführung in übersinnliche Welterkenntnis und Menschenbestimmung"; "Wie erlangt man Erkenntnisse der höheren Welten?" und "Die Geheimwissenschaft im Umriss".

Sein Hauptantrieb war es, aus einer neuen Erkenntnis des Geistigen im Menschen wie im Kosmos die Freiheit und Initiativkraft aller Menschen zu fördern.



Karma denken und schauen lernen

Eine Einleitung von Nothart Rohlfs



Die große Karma-Übung

Ein Vortrag von Rudolf Steiner

Dornach, 9. Mai 1924



Anmerkungen weniger anzeigen expand_less
Weiterführende Links zu "Die große Karma-Übung"

Versandkostenfreie Lieferung! (eBook-Download)

Als Sofort-Download verfügbar

eBook
1,99 €

  • SW234369

Ein Blick ins Buch

Book2Look-Leseprobe
  • Artikelnummer SW234369
  • Autor find_in_page Rudolf Steiner
  • Mit find_in_page Jean-Claude Lin, Nothart Rohlfs
  • Autoreninformationen Rudolf Steiner wurde am 27. Februar 1861 in Kraljevec auf der… open_in_new Mehr erfahren
  • Wasserzeichen ja
  • Verlag find_in_page Verlag Freies Geistesleben
  • Seitenzahl 54
  • Veröffentlichung 10.02.2015
  • ISBN 9783772541124

Kunden kauften auch

Kunden sahen sich auch an

info