Pharao und der Sonnengott: Zwei Romane

2 Ägyptenromane von Alfred Bekker Dieses Buch beinhaltet folgende Romane: Alfred Bekker: Im Schatten des Sonnengottes Alfred Bekker: Mein Freund Tutenchamun: Falsche Mumien Der junge Echnaton ist von auffälliger Hässlichkeit und wird deshalb am Hof seines Vaters, des Pharao Amenophis, von der Priesterschaft geächtet. Als sein Vertrauter und Lehrer Ptah-Koram ermordet wird, setzt er alles daran, gemeinsam mit Nofretete den Verantwortlichen zu finden. Aber er kann nichts gegen die Täter und Auftraggeber tun. Doch als Echnatons Bruder stirbt, wird er, der vor den Augen der Götter bisher verborgen werden musste, plötzlich... alles anzeigen expand_more

2 Ägyptenromane



von Alfred Bekker









Dieses Buch beinhaltet folgende Romane:



Alfred Bekker: Im Schatten des Sonnengottes



Alfred Bekker: Mein Freund Tutenchamun: Falsche Mumien





Der junge Echnaton ist von auffälliger Hässlichkeit und wird deshalb am Hof seines Vaters, des Pharao Amenophis, von der Priesterschaft geächtet. Als sein Vertrauter und Lehrer Ptah-Koram ermordet wird, setzt er alles daran, gemeinsam mit Nofretete den Verantwortlichen zu finden. Aber er kann nichts gegen die Täter und Auftraggeber tun. Doch als Echnatons Bruder stirbt, wird er, der vor den Augen der Götter bisher verborgen werden musste, plötzlich Pharao …



" Ich werde von heute an Echnaton heißen", sagte der Pharao. Auf dem Kopf trug er die Doppelkrone in Rot und Weiß, in der rechten Hand den Krummstab und das Zepter. Ein Umhang aus den Fellen von Panthern reichte bis zu den Füßen. "Echnaton – der Aton dient, das soll von nun an mein Name sein, denn jetzt beginnt eine neue Zeit. Die Zeit des einzigen Gottes Aton, dem zu Ehren ich diese Stadt bauen ließ!" Er wandte den Kopf zur Seite und lächelte verhalten, als er Nofretete, seine Frau, ansah. "Komm, Große Königliche Gemahlin! Die Zeit ist gekommen, um Aton zu lobpreisen."



Die Augen von Hunderten von Würdenträgern des Reiches waren auf den Pharao und seine Gemahlin gerichtet. Echnaton stand auf einem gestuften Sockel inmitten eines der großen Plätze in der Stadt Achet-Aton. Die neue Hauptstadt hatte ausgedehnte Tempelanlagen zu Ehren von Aton, dem einzigen Gott. Das Symbol für ihn war die Sonnenscheibe und in der Kraft ihres Lichtes zeigte sich die Kraft Atons, die alles durchdrang, alles beherrschte und alles Leben entstehen ließ. Im Gegensatz zu den alten Göttern, deren Anbetung Echnaton verboten hatte, brauchte Aton keine feste Gestalt. Er erschien nicht in einem menschlichen Körper mit grünlichem Gesicht wie Osiris, der Gott der Unterwelt, oder als Herrscher mit Krone und Zepter wie Amun, um seine Macht zu verdeutlichen. Und er brauchte auch nicht wie der schakalköpfige Anubis oder der falkenköpfige Horus Tiergestalt anzunehmen, um seine Kraft zu zeigen. Wenn die Sonnenscheibe am Himmel erschien, war das beeindruckend genug, um Atons Kraft spürbar werden zu lassen.

weniger anzeigen expand_less
Weiterführende Links zu "Pharao und der Sonnengott: Zwei Romane"

Versandkostenfreie Lieferung! (eBook-Download)

Als Sofort-Download verfügbar

eBook
4,99 €

  • SW9783745225587110164

Ein Blick ins Buch

Book2Look-Leseprobe

Andere kauften auch

Andere sahen sich auch an

info