Kurd-Laßwitz-Preis 2020

Am 08.06.2020 wurde wieder der Kurd-Laßwitz-Preis vergeben: Dieser undotierte Preis ist die deutsche Antwort auf den amerikanischen Nebula-Award und zeichnet jedes Jahr die besten Science Fiction Romane des Vorjahres aus. Die Gewinner 2020 gibt es bei Beam:

 

Cover Andreas Eschbach Perry Rhodan Das größte Abenteuer

Bester Deutschsprachiger SF-Roman:
Andreas Eschbach: PERRY RHODAN – Das größte Abenteuer

Wer ist Perry Rhodan? Bestsellerautor Andreas Eschbach erzählt die Vorgeschichte des legendären Weltraumhelden. Cape Kennedy, 1971: Nach dem katastrophalen Scheitern der Apollo-Missionen unternehmen die Amerikaner einen letzten verzweifelten Versuch, das Rennen zum Mond zu gewinnen. Der Name des Raumschiffs: Stardust. Der Name des Kommandanten: Perry Rhodan. Mit diesem bahnbrechenden Ereignis startete die Science-Fiction-Serie Perry Rhodan. Und wurde zur erfolgreichsten Fortsetzungsgeschichte der Welt. Doch erst jetzt erfahren wir, wie alles wirklich begann: Perry Rhodans Jugend, seine politischen Eskapaden, seine Abenteuer als Testpilot und die geheime Geschichte der bemannten Weltraumfahrt. Andreas Eschbach erzählt, wie Perry Rhodan zu der legendären Gestalt wurde, die die Menschheit zu den Sternen führt. »Perry Rhodan – Das größte Abenteuer« ist der Science-Fiction-Roman, auf den alle gewartet haben, für Fans von Frank Schätzing und Cixin Liu.

Zum eBook

 

Cover Margaret Atwood Die Zeuginnen

Bestes ausländisches SF-Werk:
Margaret Atwood: Die Zeuginnen 

"Und so steige ich hinauf, in die Dunkelheit dort drinnen oder ins Licht." - Als am Ende vom "Report der Magd" die Tür des Lieferwagens und damit auch die Tür von Desfreds "Report" zuschlug, blieb ihr Schicksal für uns Leser ungewiss. Was erwartete sie: Freiheit? Gefängnis? Der Tod? Das Warten hat ein Ende! Mit "Die Zeuginnen" nimmt Margaret Atwood den Faden der Erzählung fünfzehn Jahre später wieder auf, in Form dreier explosiver Zeugenaussagen von drei Erzählerinnen aus dem totalitären Schreckensstaat Gilead. "Liebe Leserinnen und Leser, die Inspiration zu diesem Buch war all das, was Sie mich zum Staat Gilead und seine Beschaffenheit gefragt haben. Naja, fast jedenfalls.Die andere Inspirationsquelle ist die Welt, in der wir leben."

Zum eBook

 

Cover China Miéville Die letzten Tage von Neu-Paris

Beste Übersetzung ins Deutsche:
China Miéville: Die letzten Tage von Neu-Paris 

1941, inmitten des vom Zweiten Weltkrieg bedrohten Marseilles, stolpert der amerikanische Ingenieur und Okkultist Jack Parsons in eine Widerstandsgruppe, zu der auch der surrealistische Dichter André Breton zählt. In dieser Résistance aus regimekritischen Diplomaten, exilierten Revolutionären und Avantgarde-Künstlern sieht Parsons einen Hoffnungsschimmer. Aber was er aus Versehen freisetzt, ist die Macht der Träume – und der Albträume –, die den Krieg für immer verändert. 1950 erkundet der einsame Kämpfer des Surrealismus Thibaut die halluzinogene Stadt Neu-Paris, wo sich Nazis und Résistance einen ewigen Guerilla-Krieg liefern und in den Straßen lebendig gewordene surrealistische Kunstwerke und Texte ihr Unwesen treiben. Gemeinsam mit der amerikanischen Fotografin Sam versucht er, unversehrt aus der Stadt zu entkommen. Doch dafür müssen sie sich mit der gefährlichsten Manifestation zusammenschließen: dem Cadavre Exquis.

Zum eBook

 

Cover Michael Marrak Der Garten des Uroboros

Beste Graphik für das Titelbild: Michael Marrak: Der Garten des Uroboros 

Bei Ausgrabungen in Mexiko stößt der Archäologe Hippolyt Krispin mit seinem Team auf Hunderte menschlicher Skelette. Verscharrt über einem Uroboros-Relief, weisen viele von ihnen eine Besonderheit auf: sechs Finger und sechs Zehen. Im afrikanischen Mali begibt sich der junge Dogon Pangalé auf die Reise in die sagenumwobene Stadt der Hunde. In ihren Ruinen wird er Zeuge der Zusammenkunft zweier Wesen, die so alt sind wie die Zeit selbst – und muss feststellen, dass ihn mehr mit ihnen verbindet, als ihm lieb ist. In Peru erhält der Astronom Miguel Perea die Aufnahme eines Observatoriums aus Ecuador. Auf ihr fehlen sämtliche Sterne, die weiter entfernt sind als 150 Lichtjahre. Und das, was sie zu verdecken scheint, nähert sich der Erde mit unvorstellbarer Geschwindigkeit. Drei Begebenheiten, die auf den ersten Blick nichts miteinander gemein haben. Doch sie verbindet ein uralter Kreislauf aus Werden und Vergehen: die Apokatastasis panton. Eine fesselnde Mischung aus Indiana Jones, Die Tribute von Panem, Apocalypto und Arthur Conan Doyle – ohne Dinosaurier. Bereits bei Amrun erschienen: Der Kanon mechanischer Seelen Die Reise zum Mittelpunkt der Zeit

Zum eBook

 

Weitere Preise:

Der Preis für die beste deutschsprachige SF-Erzählung ging an Jaqueline Montemurri für Koloss aus dem Orbit. Michael Haitel erhielt den Sonderpreis für langjährige herausragende Leistungen im Bereich Science Fiction als Verleger und für seine Arbeit im SFCO. Melanie Wylutzki, Hardy Kettlitz und Klais Farin erhielten den Sonderpreis für einmalige herausragende Leistungen für ihren Einsatz zur Rettung von Das Science Fiction Jahr. Zum Zeitpunkt des Erscheinens dieses Artikels ist der Gewinner oder die Gewinnerin für das beste SF-Hörspiel noch nicht bekannt.

 

Die Gewinner und weitere nominierte Titel:

Passende Artikel

Kommentare

create
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

info