Roman | Eine Geschichte von Liebe und Entwurzelung, Hoffnung und der Suche nach Familie und Heimat

Der Wind kennt meinen Namen
Vorbestellbar
Wien, 1938. Samuel Adler ist sechs Jahre alt, als sein Vater und die Familie alles verlieren. In ihrer Verzweiflung verschafft Samuels Mutter ihrem Sohn einen Platz in einem Kindertransport, aus dem von den Nazis besetzten Österreich nach England. Samuel macht sich allein auf die Reise, außer einer Garnitur Wechselkleidung und seiner Geige hat er nichts bei sich – die Last der Einsamkeit und Ungewissheit wird ihn ein Leben lang begleiten. Arizona, 2019. Acht Jahrzehnte später steigen Anita Díaz und ihre Mutter in den Zug, um der Gewalt in El Salvador zu entkommen und in den Vereinigten Staaten Zuflucht zu finden. Doch ihre Ankunft fällt mit der neuen... alles anzeigen expand_more

Wien, 1938. Samuel Adler ist sechs Jahre alt, als sein Vater und die Familie alles verlieren. In ihrer Verzweiflung verschafft Samuels Mutter ihrem Sohn einen Platz in einem Kindertransport, aus dem von den Nazis besetzten Österreich nach England. Samuel macht sich allein auf die Reise, außer einer Garnitur Wechselkleidung und seiner Geige hat er nichts bei sich – die Last der Einsamkeit und Ungewissheit wird ihn ein Leben lang begleiten.
Arizona, 2019. Acht Jahrzehnte später steigen Anita Díaz und ihre Mutter in den Zug, um der Gewalt in El Salvador zu entkommen und in den Vereinigten Staaten Zuflucht zu finden. Doch ihre Ankunft fällt mit der neuen brutalen Einwanderungspolitik zusammen: Die siebenjährige Anita wird an der Grenze von ihrer Mutter getrennt und landet in einem Lager. Allein und verängstigt, weit weg von allem, was ihr vertraut ist, sucht sie Zuflucht in Azabahar, einer magischen Welt, die nur in ihrer Fantasie existiert. Wie aber soll sie zurückfinden zur Mutter?



Isabel Allende hat eine fulminante historische Saga geschrieben, die miteinander verwobenen Geschichten zweier junger Menschen, die auf der Suche nach Familie und Heimat sind. Sie erzählt von den Opfern, die Eltern bringen, und es ist ein Liebesbrief an die Kinder, die unvorstellbare Widrigkeiten überleben - und die niemals aufhören zu träumen und zu hoffen.





»Jeder neue Roman Isabel Allendes ist Pflichtlektüre, und die Leserinnen werden Schlange stehen für diese neueste Mischung aus Geschichte, Spannung, emotionalem Tiefsinn, sozialem Kommentar, Mystik, Witz und Zärtlichkeit.«



»Eine mitfühlende und mitreißende Geschichte, die uns daran erinnert, dass wir uns alle jederzeit in ähnlichen Situationen wiederfinden könnten.«



»Kraftvoll ... Allende findet echte Tiefe in ihren Figuren, vor allem, wenn sie ihre Opfer schildert. Dieses authentische und emotional erschütternde Werk ist ein literarischer Triumph.«



Isabel Allende, geboren 1942 in Lima, ist eine der weltweit beliebtesten Autorinnen. Ihre Bücher haben sich millionenfach verkauft und sind in mehr als 40 Sprachen übersetzt worden. 2018 wurde sie – und damit erstmals jemand aus der spanischsprachigen Welt – für ihr Lebenswerk mit der National Book Award Medal for Distinguished Contribution to American Letters ausgezeichnet. Isabel Allendes gesamtes Werk ist im Suhrkamp Verlag erschienen.



Svenja Becker, geboren 1967 in Kusel (Pfalz), studierte Spanische Sprach- und Literaturwissenschaft. Sie lebt als Übersetzerin (u. a. Allende, Guelfenbein, Onetti) in Saarbrücken.

weniger anzeigen expand_less
Weiterführende Links zu "Der Wind kennt meinen Namen"

Versandkostenfreie Lieferung! (eBook-Download)

Vorbestellerartikel: Dieser Artikel erscheint am 3. Juni 2024

date_range Veröffentlichung voraussichtlich in
0 Tag Tagen 0 Stunde Stunden 0 Minute Minuten 0 Sekunde Sekunden
0 Sekunde Sekunden
eBook
21,99 €

  • SW9783518779996450914
  • M Zwei Lebensgeschichten star star star star_border star_border am 18.05.2024 Wie man es von Isabel Allende gewohnt ist, hat sie für ihren neuen Roman "Der Wind kennt meinen Namen" wieder einmal ein historisches Thema gewählt. Diesmal behandelt sie zum einen den zweiten Weltkrieg, worüber sie jedoch nicht zum ersten Mal schreibt. Im Fokus liegt die Geschichte von Samuel... alles anzeigen expand_more Wie man es von Isabel Allende gewohnt ist, hat sie für ihren neuen Roman "Der Wind kennt meinen Namen" wieder einmal ein historisches Thema gewählt. Diesmal behandelt sie zum einen den zweiten Weltkrieg, worüber sie jedoch nicht zum ersten Mal schreibt. Im Fokus liegt die Geschichte von Samuel Adler, der als sechsjähriger Jude von seinen Eltern nach England verschickt wird, um ihn vor dem Hass der Nazis zu bewahren. Seine Lebensgeschichte wird bis zu seinem Tod erzählt. Die zweite Hauptfigur des Romans ist das Mädchen Anita, das 2019 aus El Salvador fliehen muss und an der Grenze von ihrer Mutter getrennt wird. Als elternloses Kind wird sie in den USA mit einer kompromisslosen Einwanderungspolitik konfrontiert.
    Der Roman ist in vielerlei Hinsicht ein echter Allende, zum einen wegen ihres unverwechselbaren Stils. Die Handlung wirkt engmaschig gewoben und lange Dialogsequenzen sind eine Seltenheit. Im Allgemeinen mag ich ihren Erzählstil, der ihr in ihren Büchern mal besser, mal schlechter gelingt; diesmal läuft die Autorin zwar nicht in Hochform auf, bringt jedoch eine solide erzählte Geschichte auf die Seiten. Ich kann mich indes nicht entsinnen, wann Allende jemals derart zeitpolitisch geschrieben hat. Im Kontext der amerikanischen Einwanderungspolitik erhält Donald Trump eine Fußnote und die Coronakrise wird zum Thema gemacht. Die Lebensgeschichte zweier Kinder darzustellen, die in unterschiedlichen Epochen zum Emigrieren gezwungen sind, ist zweifelsohne sehr geschickt. Dadurch drängt sich den Lesern ein Vergleich zwischen damals und heute auf, wohlgeraten auch, dass die Autorin diesbezüglich keine Überlegungen vorgibt, sondern zu eigenen Gedanken anregt. weniger anzeigen expand_less

Ein Blick ins Buch

Book2Look-Leseprobe
  • Artikelnummer SW9783518779996450914
  • Autor find_in_page Isabel Allende
  • Mit find_in_page Svenja Becker
  • Autoreninformationen Isabel Allende, geboren 1942 in Lima, ist eine der weltweit… open_in_new Mehr erfahren
  • Wasserzeichen ja
  • Verlag find_in_page Suhrkamp Verlag
  • Seitenzahl 335
  • Veröffentlichung 03.06.2024
  • ISBN 9783518779996

Andere kauften auch

Andere sahen sich auch an

info