Rezensionen

Familiensaga trifft Hotel - zwei Themen, die gut zueinander passen, denn nicht nur eine Familie mit ihren Mitgliedern, sondern auch ein Hotel mit seinen zahlreichen Gästen bietet spannenden Erzählstoff. Zwar geht es in dieser Trilogie mehr um eine Familiengeschichte als um das Hotel, das der Reihe ihren Titel gibt, eine absolute Leseempfehlung gebe ich für das Grandhotel Schwarzenberg aber trotzdem. Mehr lesen navigate_next

„Don`t judge a book by its cover“ - das gilt mal wieder auch für diesen Titel. Allerdings im Positiven, denn dieser Roman über eine schwäbische Seifenfabrikanten-Dynastie hat deutlich mehr zu bieten, als das Cover verspricht. Rezension zu Sabine Weigand: Die Manufaktur der Düfte. Mehr lesen navigate_next

Liest man Jeffrey Archer zum ersten Mal, sind seine Bücher durchaus unterhaltsam. Nicht umsonst habe ich hier auf dem Blog schon mehrmals seine Bücher empfohlen. Die anfängliche Faszination nutzt sich aber irgendwann ab - gilt das auch hier? Mehr lesen navigate_next

Mit der dreibändigen Lytton-Saga wurde Penny Vincenci in Deutschland bekannt. Ihr aktueller Roman umfasst nun fast 900 Druckseiten. Und auch dieses Mal können wir uns wie schon bei der Lytton-Saga auf Liebe, Leidenschaft, Intrigen, Affären und ein wenig Historie freuen. Mehr lesen navigate_next

Anne Jacobs landete mit der Tuchvilla-Trilogie einen Bestseller. Mit Spannung erwartet wurde deshalb ihre neue Trilogie "Das Gutshaus". Auch diese hat es inzwischen wieder auf die Bestsellerlisten geschafft - auch wenn die Trilogie inhaltlich keinesfalls an die Besonderheiten der Tuchvilla anknüpfen kann. Mehr lesen navigate_next

Die Geschichte der Schokoladenfabrikanten Rothmann aus Stuttgart geht weiter! Nachdem der erste Teil in Stuttgart um 1900 spielte, wählt Maria Nikolai für den zweiten Teil die „goldenen“ 1920er Jahre. Dass diese in Berlin Jahre voll Vergnügungslust und Dekadenz sind, ist hinlänglich bekannt. Umso spannender ist aber natürlich, wie Nikolai dieses berühmte Jahrzehnt fernab von Berlin, im schwäbischen Stuttgart beschreibt. Mehr lesen navigate_next

Drei Mal 700 Seiten. Das Weingut ist eine Trilogie, die es nicht nur vom Umfang in sich hat: Endlich gibt es wieder Nachschub für Fans historischer Familiensagas. Mehr lesen navigate_next

Nachdem Familiensagas momentan immer beliebter werden, entdecken die Autoren und Autorinnen nun auch Ostpreußen als Schauplatz für ihre Geschichten. Wie man allerdings diesem Roman gerade den Titel Königsberg geben konnte, ist schwer verständlich. Mehr lesen navigate_next

Was wir zu hoffen wagten heißt der Debütroman von Michaela Saalfeld. Während Titel und Cover eher auf einen durchschnittlichen historischen Roman hinweisen, hat es die Geschichte überraschenderweise in sich - und ist nichts für schwache Nerven. Mehr lesen navigate_next

Wenn ein Roman in immer wieder ähnlichen Variationen kopiert wird, so spricht das zunächst einmal für ihn. Die Tuchvilla ist so ein Romane: In einem herrschaftlichen Haus einer alteingesessenen Familie geht es um Liebe, Schicksal und Familiengeheimnisse. Mehr lesen navigate_next

Noch nie wurde eine Neuerscheinung von Jeffrey Archer nahezu zeitgleich mit der englischen Originalausgabe veröffentlicht. Und auch sonst scheint 2019 das Archer-Jahr zu sein: Gleich sechs weitere Titel wurden inzwischen neu aufgelegt oder neu veröffentlicht, um der durch die Clifton-Saga entfachten Nachfrage nachzukommen. Wird es da nicht langsam etwas zu viel mit Jeffrey Archer? Wir schauen uns an, was der neueste Titel, der Auftakt zur neuen Warwick-Saga, zu bieten hat. Mehr lesen navigate_next

In den letzten Jahren hat sich Teresa Simon mit historischen Familiengeschichten einen Namen gemacht. Obwohl sich ihre Romane stark ähneln, liest sich jeder einzelne verblüffen spannend. Kann auch die Fliedertochter wieder begeistern? Mehr lesen navigate_next

info